Attersee

Zum Campingurlaub an den Attersee

Ein freundliches Hallo an alle Camper hier,

wir sind Rosa, 72 Jahre alt, und Raimund, 75 Jahre alt, aus Bad Füssing. Seitdem wir pensioniert sind, haben wir außer für unsere Familie und Freunde sowie Hobbys auch mehr Zeit zum Verreisen. Früher haben wir mit unseren Kindern oft Campingurlaub gemacht. Das würde uns jetzt wieder gefallen, aber ist das noch etwas für Leute in unserem Alter?

„Aber ja!“, ermutigten uns Ursula und Arno, mit denen wir seit Ewigkeiten befreundet sind, und die auch schon in den Siebzigern sind. „Wir sind doch gerade vom Urlaub auf dem Campingplatz am Attersee zurück“, fuhr Ursula fort. „Der Campingplatz in Unterach am Attersee bietet Euch allen Komfort für einen erholsamen Campingurlaub. Wir können Euch den Platz von Marie-Luise Sperr und ihrem Team guten Gewissens wärmstens empfehlen. Seht mal!“ Auf ihrem iPad rief Ursula die Webseite www.inselcamp.at auf. Wir waren sofort sehr angetan von den Bildern und Beschreibungen. Der Platz sah wunderschön aus und in der Umgegend gab es vieles zu entdecken. Nur einen Punkt gab es noch zu klären: Würde Susi, unser geliebter Rauhaardackel, ebenfalls willkommen sein? Ja, unter bestimmten Auflagen – leicht zu erfüllen für einen gut erzogenen Hund wie unsere Susi und rücksichtsvolle Camper wie uns. Kurz darauf buchten wir für unser Wohnmobil den Stellplatz auf dem Campingplatz am Attersee. Dann ging es auch schon los.

Ein Gastbeitrag von Rosa und Raimund
Gastgeber: Inselcamp Attersee

Ankunft im Inselcamp

Unterach liegt unmittelbar am Südufer vom Attersee. Zum Ortszentrum sind es wenige Gehminuten. Als wir im Inselcamp eintrafen, waren wir sofort begeistert von der parkähnlichen Campingplatzanlage. Der Ausblick auf den Attersee mit seinem Bergpanorama ist fantastisch. Auf den gepflegten Wiesen des Campingplatzes spenden mehrere Bäume Schatten.

Nachdem wir unseren Stellplatz belegt hatten, unternahmen wir gleich einen Erkundungsgang über den Platz. Uns begegneten vor allem Familien und ältere Camper wie wir. Mit ein paar Oldies kamen wir Gespräch und erfuhren, dass einige von ihnen bereits mehrmals hier waren. Die Sanitärgebäude inklusive Einzelwaschkabinen überzeugten uns ebenso wie verschiedene Servicestationen, darunter eine Wohnmobilservicestelle zum Ablassen und Auftanken von Wasser, ferner Wäschewaschraum, Waschmaschine sowie beheizter Aufenthaltsraum mit Satellitenfernsehen. Gut gefiel uns auch die Badewiese mit Badesteg, Holzliegen und Umkleidekabinen. Sogar Gratis-WLAN stand zur Verfügung. Zufrieden gingen wir schlafen und freuten uns auf den nächsten Tag.

Fliegenfischen an der Mondsee Ache

Nicht weit vom Attersee liegt der Mondsee. Ich, Raimund, war schon sehr gespannt auf das Fliegenfischen dort. Beide Seen verbindet die Mondsee Ache. Das glasklare Gewässer ist bekannt für seine großen Bachforellen. Auch Regenbogenforellen, Äschen, Hechte, Barben und verschiedene Weißfische tummeln sich hier. Das Fliegenfischerrevier der Mondsee Ache hält selbst für erfahrene Fliegenfischer genug Abwechslung und Herausforderungen bereit. Später gingen Rosa und ich den Kneippweg der Mondsee Ache entlang und besuchten außerdem das eigene Fischgewässer des Inselcamps Unterach. Immer wieder musste ich innehalten, um den Anglern zuzusehen.

Klimt am Attersee

Als Kunstinteressierter hat es mir, Rosa, ganz besonders der Jugendstilmaler Gustav Klimt angetan. Der österreichische Jugendstil unterscheidet sich vom Jugendstil im übrigen Europa. Gustav Klimt als einer seiner bedeutendsten Vertreter hat sich zudem mehrfach rund um den Attersee aufgehalten. Ihm zu Ehren wurde daher das Gustav Klimt Zentrum am Attersee gegründet. Dort, in Schörfling am Attersee, beginnt auch der Gustav Klimt Themenweg. Neben der Besichtigung des Gustav Klimt Zentrums war das Begehen des rund 1 km langen Themenweges mein Ziel. Informationstafeln erzählen von Klimts Aufenthalten. Schwerpunkte bilden die Orte, wo seine Landschaftsbilder entstanden, insbesondere die am Nord- und Südufer gelegenen Orte Litzlberg, Kammer und Weißenbach. Einige der Informationstafeln weisen quadratische Ausschnitte auf, durch die man so wie einst Klimt mit seinem Sucher aus Pappe „Klimt-Landschaften“ finden kann. Beglückt und erfüllt von den reichen Eindrücken kehrte ich mit Raimund auf den Campingplatz am Attersee zurück.

Wunderschöner Campingurlaub am Attersee

Wir verbrachten einen wahren Traumurlaub am Attersee, bestimmt nicht zum letzten Mal, denn wir haben uns in seine schillernden Farben regelrecht verliebt. An unsere ausgedehnten Spaziergänge in der Umgebung und unsere täglichen Badegänge ins erfrischende Nass des Attersees denken wir gern zurück. Eines Tages wird es für uns wieder heißen: Auf zum Camping am Attersee!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.